Menu sup

Geschichte

Geschichte

Die Anlage wurde von Emili Pou entworfen und am 31. August 1863 mit einer festen katadioptrischen Optik als sechstrangiger Leuchtturm eingeweiht und war mit einer Olivenöl-Lampe mit einem Docht ausgestattet. Im Jahr 1883 wurde Olivenöl als Brennstoff durch schottisches Paraffin ersetzt. 1917 baute man Drehspiegel mit einem Uhrwerkssystem und einem Quecksilberlager für ein Leuchtfeuer mit 3+2 Verdunkelungen ein. Im gleichen Jahr war bereits ein Gasgenerator zur Erzeugung des Acetylens installiert worden, mit das Leuchtturmlicht gespeist wurde. Dieses System wurde 1964 entfernt und durch die damals modernen Dalén-Mischer ersetzt, die ebenfalls mit Acetylen gespeist wurden, nun aber ein neues Leuchtfeuer mit einzelnen Verdunkelungen alle 5 s erzeugten. 1962 ersetzte man die Laterne durch ein anderes Modell des Herstellers Racional SA. Im Jahr 1970 wiederum erfolgte die Elektrifizierung des Leuchtturms und es wurde eine viertrangige katadioptrische Optik eingebaut, die bis heute in Betrieb ist. Damit ist sie die älteste Optik in einem Leuchtturm der Balearen, denn das Fabrikat der Firma Henry Lepaute wurde bereits 1859 erstmals im Leuchtturm von Artrutx verwendet. Die Leuchttürme auf Cap Blanc und Cala Figuera markieren mit ihren Leuchtfeuern die beiden Enden der Bucht von Palma. Anfangs wurde die Anlage wie viele Leuchttürme per Bootslieferdienst versorgt, und ein Weg über den Steilhang diente dazu, den Brennstoff zum Leuchtturm hinaufzubringen.