Menu sup

Geschichte

Geschichte

Die Anlage wurde von Eusebi Estada entworfen und war die erste einer Reihe von Leuchttürmen, die ab Ende des 19. Jahrhunderts unabhängig vom Beleuchtungsplan von 1847 errichtet wurden. Ausschlaggebend war ein Antrag der Stadtverwaltung Sant Antoni gewesen, die wegen der für die Seeleute unsicheren Hafeneinfahrt auf die Notwendigkeit eines Leuchtturms hingewiesen hatte. Trotz des Leuchtturms von Conillera kam es nämlich immer wieder zu Unglücken, wenn Schiffe den Hafen anfuhren. Am 15. September 1897 wurde der sechstrangige Leuchtturm mit rotem Festfeuer eingeweiht. Im Jahr 1913 beantragten jedoch mehrere Körperschaften und Anwohner eine Änderung des Lichts, da das Festfeuer mit der Beleuchtung des Ortes verwechselt wurde, die sich immer weiter um den Leuchtturm ausbreitete. Deswegen wurde das Leuchtfeuer gegen ein weißes Licht mit Verdunkelungen ausgewechselt. 1956 wurde der Leuchtturm automatisiert, doch waren die Bauarbeiten an der neuen schützenden Hafenmole schon sehr weit vorangeschritten und man brauchte keine zwei Leuchtfeuer mit der gleichen Funktion. Daher wurde der Leuchtturm 1963 durch ein Leuchtfeuer am Molenkopf ersetzt. Die Laterne wurde entfernt und das Seezeichen war fortan außer Betrieb, wenngleich die hier stationierten Leuchtfeuerwärter die Wohnungen noch bis ins 21. Jahrhundert genutzt haben. Ab 1926 mussten sich die Leuchtfeuerwärter von Coves Blanques um immer mehr Seezeichen kümmern und waren so im Laufe der Jahre für die Baken von Es Vedrá, Bleda Plana, Punta Xinxó und den Leuchtturm von La Conillera zuständig.