Menu sup

Geschichte

Geschichte

Es gab zwar zunächst einen Entwurf von Emili Pou für einen sechstrangigen Leuchtturm an dieser Stelle, doch entstand die Anlage erst sehr viel später mit einem einfachen, per Sonnenventil automatisierten Licht einer Acetylen-Blitzleuchte vom Typ „offenes Feuer“. Eingeweiht wurde der von Rafael Soler entworfene Leuchtturm am 1. September 1974 mit einer dioptrischen Optik mit 350 mm Durchmesser. Da auch die Leuchttürme auf der Insel Dragonera automatisiert worden waren, gehörten diese Anlagen und der Turm von La Mola zu einer Gruppe von Seezeichen, deren Techniker im Hafen von Andratx lebten. Ihre Häuser befanden sich in der Nähe des die Hafeneinfahrt markierenden roten Leuchtfeuers, für das sie ebenfalls zuständig waren. Der hiesige Leuchtturm gehörte zur ersten Generation, die ohne Wohnungen für die Leuchtfeuerwärter errichtet wurden, doch gab es bereits seit den 1920er-Jahren mehrere automatisierte Leuchtfeuer. Im Zuge der zunehmenden Erschließung der Gegend sind in naher Zukunft die nötigen Sanierungen geplant, um die Reichweite und den Leuchtradius, die für dieses Signal festgelegt sind, zu gewährleisten.